Einkommensteuer Rund drei Millionen Deutsche zahlen den Spitzensteuersatz

Geschätzt 2,99 Millionen Steuerpflichtige müssen laut Bundesfinanzministerium in Deutschland den höchsten Einkommensteuersatz zahlen. Das betrifft 140.000 Bürger mehr als im vergangenen Jahr.

Geldbeutel
DPA

Geldbeutel


In Deutschland fallen in diesem Jahr voraussichtlich knapp drei Millionen Menschen unter den Spitzensteuersatz von 42 Prozent. In einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Carl-Julius Cronenberg heißt es, der Spitzensteuersatz auf einen Teil des Einkommens betreffe 2018 geschätzt 2,99 Millionen Steuerpflichtige. Das sind demnach etwa 140.000 mehr als im vergangenen Jahr und etwa 630.000 mehr als 2014.

Zunächst hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet.

Ab einem zu versteuernden Einkommen von knapp 55.000 Euro wird für Singles der Spitzensteuersatz fällig. Das bedeutet, dass jeder Euro, der über diesem Wert liegt, mit 42 Prozent versteuert wird.

(Mehr zur Aktion "Deutschland spricht" finden Sie hier .)

Immer mehr Menschen in Deutschland müssen den höchsten Steuersatz zahlen. Dabei kann es zu dem Effekt der "kalten Progression" kommen. Er entsteht, wenn Bürger bei Lohnerhöhungen durch einen höheren Steuertarif und Inflation nicht mehr Geld als vorher in der Tasche haben.

Über die Entwicklung der kommenden Jahre wollte das von Olaf Scholz (SPD) geführte Finanzministerium nach Angaben Cronenbergs keine Angaben machen.

Berechnungen des FDP-Politikers zufolge, müssten bis zum Ende der Legislaturperiode im Jahr 2021 aufgrund der Lohn- und Gehaltszuwächse 600.000 bis 800.000 Steuerzahler zusätzlich den Spitzensteuersatz zahlen.

cop/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.