Todesgrüße aus Russland
Wladimir Ugljow und das Nervengift Nowitschok

03.04.2018, 09:09 Uhr - Seit dem Zweiten Weltkrieg ist kein Nervengift mehr in Europa zum Einsatz gekommen. Dieses Tabu brach erst der Mordversuch an Sergej Skripal und seiner Tochter. Alle Spuren führen nach Russland - zu einer streng geheimen Einrichtung, in der chemische Kampfstoffe entwickelt wurden. SPIEGEL TV hat mit einen der Entwickler des Kampfstoffes ausfindig gemacht.

Bitte beachten Sie: In einigen Ländern kann dieses Video unter Umständen nicht abgespielt werden.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Propagandakrieg in den sozialen Medien: Putins Trollfabriken
  • Nachbarn und Gegner des Oppositionellen berichten: Der Mord an Boris Nemzow
  • "Händler des Todes": Waffenhändler Wiktor But
  • Raumfahrt-Rivalen: Sergej Koroljow vs. Wernher von Braun
  • Alt, arm, kriminell: Wenn die Rente nicht zum Leben reicht
  • Vor 20 Jahren: Auftragsmorde in St. Petersburg
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Hitlers Pilot
  • Shutdown in den USA: Die Verzweiflung der Staatsbediensteten
  • Seehofers Abschiedsrede: "Verachtet mir die kleinen Leute nicht"
  • Nachfolger von Horst Seehofer: Söder mit 87,4 Prozent zum CSU-Chef gewählt
  • Seehofers Abschied als CSU-Vorsitzender: "Den richtigen Zeitpunkt verpasst"
  • Erste Parlamentsrede: Ocasio-Cortez teilt gegen Trump aus