Todesgrüße aus Russland
Wladimir Ugljow und das Nervengift Nowitschok

03.04.2018 - Seit dem Zweiten Weltkrieg ist kein Nervengift mehr in Europa zum Einsatz gekommen. Dieses Tabu brach erst der Mordversuch an Sergej Skripal und seiner Tochter. Alle Spuren führen nach Russland - zu einer streng geheimen Einrichtung, in der chemische Kampfstoffe entwickelt wurden. SPIEGEL TV hat mit einen der Entwickler des Kampfstoffes ausfindig gemacht.

Bitte beachten Sie: In einigen Ländern kann dieses Video unter Umständen nicht abgespielt werden.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Propagandakrieg in den sozialen Medien: Putins Trollfabriken
  • Nachbarn und Gegner des Oppositionellen berichten: Der Mord an Boris Nemzow
  • "Händler des Todes": Waffenhändler Wiktor But
  • Vor 20 Jahren: Auftragsmorde in St. Petersburg
  • Re: Georgien im Umbruch: Revolution aus dem Elektro-Club
  • DER SPIEGEL live im Spiegelsaal: Jonathan Meese über die Macht von Kunst
  • Trotz US-Sanktionen: Iran präsentiert Kampfjet
  • Russland-Ermittlungen: Trump scheut Aussage unter Eid
  • Minister Maas in Auschwitz: "Der schrecklichste Ort der Welt"
  • Altersarmut in Griechenland: "Ich habe keinen Cent mehr"
  • Nach Knicks vor Putin: Rücktrittsforderungen an Österreichs Außenministerin
  • Hohe Sicherheitskosten: Teurer Putin-Walzer mit der österreichischen Außenministerin