Absage an Neuwahlen
Merkel fordert "Respekt" für GroKo-Gespräche

25.11.2017 - Bekenntnis zu einem Bundeshaushalt ohne neue Schulden, Änderungen beim Soli und höheres Kindergeld: Kaum hat sich die SPD offener für eine Große Koalition gezeigt, stellt Kanzlerin Merkel erste Bedingungen.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Bundestagswahl: Volksparteien verlieren deutlich, Kurs Richtung Jamaika
  • GroKo-Verhandlungen: Durchbruch bei Sondierungsgesprächen
  • GroKo-Sondierungen: "Wir wollen zum Abschluss kommen"
  • Busreise zur "Kanzlerin der Schmerzen": Wutbürger und ihr Krawalltourismus bei Merkels Wahlkampfauftritten
  • Merkel zieht Bilanz im Bundestag: "Freuen Sie sich doch mit mir!"
  • TV-Duell Schulz gegen Merkel: Die Schlüsselszenen
  • Merkels Sommer-PK: "Für mich ist dieser Wahlkampf nicht langweilig!"
  • Merkels Sommer-PK: "Für mich ist dieser Wahlkampf nicht langweilig!"
  • Kanzlerin und #Deine Wahl: Vierfach-Interview mit YouTubern
  • Breitband Ausbau: Merkel will "Gigabit-Gesellschaft"
  • In voller Länge: Merkels Statement zur Ehe für alle
  • Vor G20-Gipfel: Merkel will Signal für Zusammenarbeit
  • Merkels Reaktion auf gekündigten Klimapakt: "Nichts kann uns aufhalten"