Deutsch-chinesischer Gipfel
Zwangsvereint gegen Trump

09.07.2018 - Die freie Marktwirtschaft und Chinas Staatskapitalismus gleichen sich wie Coca-Cola und Jasmintee. Dank eines zollwütigen US-Präsidenten müssen sich Kanzlerin Merkel und Premier Li nun trotzdem um Einigkeit mühen.

Mehr zu:

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Atom-Deal: Trump verkündet Ausstieg aus Iran-Abkommen
  • Asylstreit Merkel vs. Seehofer: Eine neue Dynamik für Deutschland
  • Besuch beim US-Präsidenten: "Merkel hat einfach keinen Draht zu Trump"
  • Atomabkommen mit Iran: Good deal oder bad deal?
  • Annegret Kramp-Karrenbauer im Porträt: "Sie ist eine Art Mini-Merkel"
  • Treffen mit Ministerpräsident Li: Merkel fordert besseren Marktzugang von China
  • Trotz Prozessen gegen Trump-Vertraute: "We love you, Mister President"
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Vor dem ersten Treffen: Was Trump und Kim verbindet
  • Der Weg zum Gipfeltreffen in Singapur: Vom "Raketenmann" zum "netten" Diktator?
  • Erklärung von Seehofer: Maaßen wird zuständig für Innere Sicherheit - Nachfolge beim Verfassungsschutz offen
  • Umfrage zu Maaßen-Beförderung: "Die gehören auf den Schleudersitz"