Eine amtlich genehmigte Katastrophe?
Die Loveparade von Duisburg

23.07.2011, 00:00 Uhr - Was am 24. Juli 2010 als ausgelassene Party beginnt, endet am Nachmittag in einer Tragödie. In der Menge werden 21 Besucher zu Tode gequetscht, mehr als 500 erleiden zum Teil lebensgefährliche Verletzungen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Zuwanderung von einem Brennpunkt in den nächsten: Duisburg und die Einwanderer
  • Vor 20 Jahren: Zugunglück in Eschede
  • Unterwegs mit Streetworkern: Endstation Straße?
  • GroKo-Verhandlungen: Union und SPD streiten über Mirgration
  • 30 Jahre Flugunglück von Ramstein: Eine Katastrophe ohne Ende
  • Schweres Zugunglück in Ankara: Mindestens sieben Tote, 46 Verletzte
  • Hoffenheims Abschied aus Europa: "Wir haben Geschichtsbücher gefüllt"
  • Spektakel in Amsterdam: "Die Roten Karten waren glaskar"
  • Videoanalyse: Was das Votum für May bedeutet
  • Autogramm Kia E-Niro: Elektrische SUV-Alternative
  • US-Gericht: Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt
  • Versenkter US-Panzerkreuzer: Das letzte Geheimnis der "USS San Diego"