Athen: Krawalle bei Mazedonien-Kundgebung

Athen: Krawalle bei Mazedonien-Kundgebung

SPIEGEL ONLINE - 20.01.2019

Zehntausende Nationalisten haben in Athen gegen die geplante Ratifizierung der Namensänderung von Mazedonien in Nord-Mazedonien protestiert. Einige versuchten, in den Hof des Parlaments zu gelangen. mehr... Forum ]

Überstandenes Misstrauensvotum: Tsipras kann weiterregieren

Überstandenes Misstrauensvotum: Tsipras kann weiterregieren

SPIEGEL ONLINE - 16.01.2019

Auch der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras stellte sich am Mittwochabend einer Vertrauensabstimmung im Parlament, auch er gewann sie knapp. Damit ist der Weg frei für die Unterzeichnung des Mazedonien-Abkommens. mehr... Forum ]


Koalitions-Aus in Griechenland: Warum die Scheidung Tsipras gelegen kommt

Koalitions-Aus in Griechenland: Warum die Scheidung Tsipras gelegen kommt

SPIEGEL ONLINE - 14.01.2019

Die Koalition von Alexis Tsipras ist Geschichte: Der linke Premier hat mit den "Unabhängigen Griechen" seinen rechten Partner verloren. Doch beide Seiten sind darüber nicht unglücklich. Wie geht es weiter in Athen? Von Giorgos Christides, Athen mehr... Forum ]

Mazedonien: Parlament stimmt Umbenennung in Nordmazedonien zu

Mazedonien: Parlament stimmt Umbenennung in Nordmazedonien zu

SPIEGEL ONLINE - 11.01.2019

Die griechische Provinz Mazedonien und der gleichnamige Balkanstaat streiten um den Namen. Nun hat das Parlament des Landes einer Namensänderung zugestimmt. Damit ist die Änderung jedoch noch nicht endgültig. mehr...


Besuch in Griechenland: Nur einer Bitte kam Merkel nicht nach

Besuch in Griechenland: Nur einer Bitte kam Merkel nicht nach

SPIEGEL ONLINE - 11.01.2019

Alexis Tsipras steckt in politischen Schwierigkeiten, da kommt Angela Merkel gerade recht. Griechenlands Premier feiert den Besuch als Erfolg - auch wenn sie ihm in einer wichtigen Frage die Unterstützung versagte. Von Giorgos Christides, Athen mehr... Forum ]

Tsipras empfängt Merkel in Athen: "Wir gehen in ein neues Zeitalter"

Tsipras empfängt Merkel in Athen: "Wir gehen in ein neues Zeitalter"

SPIEGEL ONLINE - 10.01.2019

Erstmals seit 2014 ist Angela Merkel nach Griechenland gereist, Ministerpräsident Alexis Tsipras begrüßte sie mit Küsschen und freundlichen Worten. Die einstigen Spannungen wollen beide hinter sich lassen. mehr... Forum ]


Kanzlerin in Griechenland: Warum Tsipras jetzt Merkel mag

Kanzlerin in Griechenland: Warum Tsipras jetzt Merkel mag

SPIEGEL ONLINE - 10.01.2019

Sein Anti-Merkel-Kurs brachte Alexis Tsipras in Athen an die Macht. Das war vor Jahren, in der Schuldenkrise. Doch jetzt setzt Griechenlands angeschlagener Premier große Hoffnungen in den Besuch der Kanzlerin. Von Giorgos Christides, Thessaloniki mehr... Video | Forum ]

Konflikt mit Griechenland: Mazedonisches Parlament leitet Änderung des Staatsnamens ein

Konflikt mit Griechenland: Mazedonisches Parlament leitet Änderung des Staatsnamens ein

SPIEGEL ONLINE - 19.10.2018

Ein erster Schritt auf dem Weg zur Beilegung des jahrelangen Namensstreits mit Griechenland ist getan: Mazedoniens Parlament hat den Vorschlag der Regierung über die Umbenennung des Landes angenommen. mehr... Video | Forum ]


Konflikt mit Mazedonien: Griechenlands Außenminister tritt wegen Namensstreit zurück

Konflikt mit Mazedonien: Griechenlands Außenminister tritt wegen Namensstreit zurück

SPIEGEL ONLINE - 17.10.2018

Wegen eines Disputs über den Landesnamen "Mazedonien" hat Griechenlands Außenminister Nikos Kotzias sein Amt zur Verfügung gestellt. Offenbar fühlte er sich von Ministerpräsident Tsipras nicht ausreichend unterstützt. mehr... Video | Forum ]

Bundespräsident in Athen: Steinmeier bittet um Verzeihung für Nazi-Verbrechen

Bundespräsident in Athen: Steinmeier bittet um Verzeihung für Nazi-Verbrechen

SPIEGEL ONLINE - 11.10.2018

Wegen NS-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg fordert Griechenland Entschädigungen in dreistelliger Milliardenhöhe. Deutschland lehnt dies ab. Bei einem Athen-Besuch gedachte Bundespräsident Steinmeier der Opfer. mehr...

Entschädigung für NS-Verbrechen: Griechenland will 280 Milliarden Euro von Deutschland eintreiben

Entschädigung für NS-Verbrechen: Griechenland will 280 Milliarden Euro von Deutschland eintreiben

SPIEGEL ONLINE - 06.10.2018

Solange Griechenland am EU-Tropf hing, vermied es Premier Tsipras, Reparationen für die NS-Kriegsverbrechen zu verlangen. Doch nun, nach Ende des letzten Rettungspakets, will Athen handeln. Von Giorgos Christides, Thessaloniki mehr... Forum ]