SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

12. Januar 2018, 20:01 Uhr

Handball-EM

Frankreich gewinnt knapp, Island schockiert Schweden

Sieg für den Weltmeister: Frankreich hat sich zum Auftakt der Handball-EM knapp gegen Norwegen durchgesetzt. Der Isländer Gudjon Valur Sigurdsson egalisierte beim Sieg gegen Schweden einen Weltrekord.

Gruppe A: Kroatien - Serbien 32:22 (14:9)

Gastgeber Kroatien ist mit einem Prestige-Erfolg in die Handball-EM in Kroatien gestartet. Im Duell mit Nachbar Serbien setzten sich die Kroaten in Split deutlich 32:22 (14:9) durch. Luka Stepancic und Manuel Strlek erzielten jeweils sechs und damit die meisten Treffer für die Kroaten, die sich im eigenen Land den Titel zum Ziel gesetzt haben. Der ehemalige Berliner Petar Nenadic war bester Serbe und warf ebenfalls sechs Tore. Die kroatischen Fans hatten vor der Partie die serbische Nationalhymne niedergepfiffen.

Schweden - Island 24:26 (8:15)

Schweden hat zum Start der EM eine Niederlage hinnehmen müssen. Gegen Island verlor der viermalige Euro-Sieger und Rekordchampion 24:26. Die Pleite gegen Island (bei der vergangenen EM nur 13.) kündigte sich früh an. Nach wenigen Minuten lag Schweden bereits 0:4 in Rückstand. Es wurde nicht besser, zur Pause stand es 8:15.

Schweden gehört seit seinem bisher letzten EM-Titel 2002 nicht mehr zu den Top-Teams Europas, ins Spiel gegen Island ging die Auswahl allerdings als klarer Favorit. Davon spürte man auch in der zweiten Hälfte wenig. Schweden konnte den Abstand - der zwischenzeitlich auf zehn Tore Rückstand angewachsen war - mit sechs Treffern in Serie noch einmal verkürzen. Am Ende geriert Islands Erfolg aber nicht mehr in Gefahr. Der Isländer Olafur Gustafsson war mit neun Toren bester Werfer des Spiels. Niclas Ekberg vom THW Kiel erzielte nur einen Treffer für Schweden.

Der isländische Bundesligaprofi Gudjon Valur Sigurdsson konnte zudem den Weltrekord für Länderspieltore egalisieren. Der 38 Jahre alte Linksaußen vom Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen erzielte fünf Treffer im Auftaktspiel und hat damit 1797 Treffer auf dem Konto, genauso viele wie der bisherige alleinige Rekordhalter Peter Kovacs aus Ungarn.

Alle Ergebnisse, Begegnungen und Gruppen der EM finden Sie hier.

Gruppe B: Frankreich - Norwegen 32:31 (15:17)

Bei der Neuauflage des letztjährigen WM-Endspiels glückte den Norwegern beinahe die Revanche gegen das französische Starensemble um Nikola Karabatic von Paris Saint-Germain. Bis in die Schlussminuten lagen die Skandinavier um ihren besten Torschützen Kent Robin Tönnesen (8 Tore) in der zweiten Hälfte durchgehend in Führung. Der Flensburger Kentin Mahe avancierte mit ebenfalls acht Treffern zum Matchwinner der Equipe tricolore.

Weißrussland - Österreich 27:26 (14:12)

Österreich hat eine Überraschung zum Turnierstart verpasst. Gegen Weißrussland verlor der klare Außenseiter der Endrunde nur knapp mit einem Tor. Damit dürfte die Hauptrunde (die besten drei Teams jeder Gruppe erreichen diese, mehr zum Modus lesen Sie hier) für die österreichische Auswahl bereits nach dem ersten Spieltag kaum noch zu erreichen sein: Als weitere Vorrundengegner warten EM-Favorit Frankreich und Vizeweltmeister Norwegen.

Die deutsche Mannschaft bestreitet ihre erste Vorrundenpartie am Samstag gegen Montenegro (17.15 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ZDF).

jan/mru/dpa/sid

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH