Remis in Lyon Hoffenheim holt in Unterzahl Zwei-Tore-Rückstand auf

Hoffenheim war eigentlich schon geschlagen, lag 0:2 hinten und verlor Innenverteidiger Adams mit einer Gelb-Roten Karte. Und kam doch noch zurück.

Torschütze Pavel Kaderábek (Mitte) nach dem Treffer zum 2:2
AFP

Torschütze Pavel Kaderábek (Mitte) nach dem Treffer zum 2:2


Die TSG Hoffenheim hat in der Nachspielzeit einen Punkt bei Olympique Lyon gerettet. Pavel Kaderabek erzielte in der 92. Minute das 2:2 (0:2). Dabei holte die TSG einen 0:2-Rückstand in Unterzahl auf. Nabil Fekir erzielte das 1:0 selbst (19. Spielminute) und leitete das 2:0 von Tanguy Ndombele ein (28.). Andrej Kramaric gelang der Anschlusstreffer (65.). Hoffenheims Kasim Adams flog mit Gelb-Rot vom Platz (51.). Durch das Unentschieden hat Hoffenheim noch die Chance auf den Einzug in das Achtelfinale.

Die erste Hälfte war für Hoffenheim eine zum Vergessen: Angeführt vom überragenden Nabil Fekir spielte Olympique technisch stärkeren Fußball, hatte bei der Führung aber Glück. Ferland Mendy hatte den Ball aus über 20 Metern an den rechten Pfosten gezirkelt. Die Nachschüsse von Fekir, Tanguy Ndombele und Houssem Aouar blockten noch Hoffenheimer Verteidiger und Torhüter Oliver Baumann, ehe Fekir den vierten Nachschuss doch über die Linie stochern konnte.

In der Offensive scheiterte Hoffenheim zweimal durch Ishak Belfodil (24.) und Kerem Demirbay (27.) am glänzend reagierenden Anthony Lopes. Nur eine Minute war das Glück wieder mit den Gastgebern: Ndombele brachte eine Hereingabe von Mendy direkt auf das Tor. Kevin Vogt fälschte den Schuss unhaltbar für Oliver Baumann zum 2:0 für Olympique ab.

In den ersten Minuten nach der Halbzeit zeigte sich Hoffenheim verbessert. Ein Schuss von Florian Grillitsch strich nur knapp am linken Winkel vorbei. Als die Hoffenheimer aber auf den Anschlusstreffer drängten, sah Kasim Adams Gelb-Rot (51.). Der Innenverteidiger hatte Fekir vor dem eigenen Sechzehner nicht mit fairen Mitteln stoppen können.

Doch auch nach dem Platzverweis spielte Hoffenheim weiter nach vorne. Nach einer schönen Einzelleistung ließ Kramaric Lopes keine Chance und erzielte den Anschlusstreffer. Hoffenheim lief in Unterzahl weiter an, warf alles nach vorne - und kam in der Nachspielzeit tatsächlich noch zum Ausgleich. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite, verlängerte Joelinton den Ball und Kaderábek brachte den Ball endgültig über die Linie.

In der Gruppe F hat Hoffenheim durch das Unentschieden weiter drei Punkte Rückstand auf Lyon, das auf dem zweiten Platz steht. Lyon hat durch das 3:3 im Hinspiel ein Auswärtstor mehr geschossen - und dadurch den direkten Vergleich gewonnen. Aus den verbleibenden beiden Partien muss Hoffenheim demnach mindestens vier Punkte holen, um die Chance auf das Achtelfinale zu wahren. Am 27. November tritt die TSG zu Hause gegen Schachtar Donezk und zwei Wochen später bei Manchester City an.

Olympique Lyon - TSG Hoffenheim 2:2 (2:0)
1:0 Fekir (19.)
2:0 Ndombele (28.)
2:1 Kramaric (65.)
2:2 Kaderábek (90.+2)
Lyon: Lopes - Rafael, Marcelo, Morel, Denayer, Mendy - Ndombele (88. Cheikh), Tousart, Aouar - Depay (87. Traoré), Fekir (74. Dembele)
Hoffenheim: Baumann - Adams, Vogt, Bicakcic - Kaderabek, Demirbay (79. Nordtveit), Grillitsch (57. Nelson), Kramaric, Schulz - Belfodil, Joelinton (67. Szalai)
Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)
Gelbe Karten: Denayer / Grillitsch, Bicakcic, Vogt, Joelinton
Gelb-Rote Karten: - / Adams
Zuschauer: 55.000

hba



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.