Bundesliga-Vorschau Bayern beim BVB? "Es geht eher um die Höhe des Dortmunder Sieges"

Der FC Bayern hat fünf der letzten sechs Spiele gewonnen, ist beim BVB aber trotzdem Außenseiter. In Düsseldorf hilft nur noch: mehr Schnaps. Unsere Fan-Experten und die SPON-Redaktion tippen den 11. Spieltag.

Serge Gnabry
Getty Images

Serge Gnabry

Mit


Hannover
-
2 : 1
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
31. Min. -
L. Maina
(Hannover)
62. Min. -
I. Bebou
(Hannover)
62. Min. -
William
(Wolfsburg)
65. Min. -
M. Ostrzolek
(Hannover)
70. Min. -
M. Esser
(Hannover)
74. Min. -
Walace
(Hannover)
82. Min. -
W. Weghorst
(Wolfsburg)
88. Min. -
W. Anton
(Hannover)
90. Min. -
J. Brooks
(Wolfsburg)
Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Woche für Woche sehen wir, wie die Mannschaft gegen Gegner mit besseren Kadern phasenweise richtig Leistung zeigt, mit dem Ball wie gegen den Ball. Woche für Woche kassieren wir aber auch echt ärgerliche Tore, nach unnötigen Fehlern, durch lächerliche Elfmeter, nach mäßig verteidigten Standards. Ich plädiere für ein schmutziges 0:0 als Zielvorgabe!

Form

Erstaunlich, wie schnell es im Verlauf der Saison von "Huch, wir müssen Albornoz aus dem Kader nehmen, weil wir zu viele Spieler haben, die den Einsatz verdient hätten" zu "Oh, ob wir die Ersatzbank wohl vollkriegen?" gekommen sind. Krank: Felipe, Füllkrug, Hübers, Maina. Aus privaten Gründen nicht dabei: Sorg. Angeschlagen, aber wohl verfügbar: Schwegler, Esser, Weydandt. Hoffen wir das Beste.

Gefühlslage

Das jüngste Spiel gegen Wolfsburg im DFB-Pokal hätten wir auch gut gewinnen können. Ich sag's mal so: Vielleicht haben ja die Kollegen aus der VW-Stadt im ersten Spiel ihr Glück verbraucht; es wird durchaus Zeit, dass eins dieser knappen Spiele mal glücklich zu unseren Gunsten ausgeht.

Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

"Oh schön, schon wieder Hannover gegen Wolfsburg! Das ist wirklich immer ein herrliches Fußballspiel." Niemand in Wolfsburg, Hannover oder dem Rest von Deutschland. Jemals.

Form

Gegen Dortmund hat der VfL eine gute Leistung gezeigt, sich aber nicht belohnt. Insgesamt ist die Mannschaft nach der englischen Woche gut in Form, vielleicht bahnt sich sogar eine Überraschungsrückkehr des langzeitverletzten Felix Klaus gegen seinen Ex-Klub an.

Gefühlslage

Wolfsburg hat in Hannover alle Chancen, Punkte mitzunehmen. Ein gutes Spiel erwartet nach dem Pokal-Krampf niemand, eine Niederlage wäre allerdings sehr enttäuschend. Wir werden (ein langweiliges Spiel) sehen.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

Es ist keine zwei Wochen her, dass der VfL Wolfsburg harmlose 96er ohne viel Mühe im DFB-Pokal schlug. Nun wiederholt sich das Niedersachsen-Duell in der Liga. Seit knapp vier Jahren hat der VfL nicht mehr gegen Hannover verloren und es spricht wenig dafür, dass sich das bei der aktuellen Verfassung von 96 ändern wird. Bonus-Tipp: Es wird zäh.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke
Hoffenheim
-
2 : 1
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
16. Min. -
J. Gouweleeuw
(Augsburg)
65. Min. -
A. Kramarić
(Hoffenheim)
69. Min. -
A. Finnbogason
(Augsburg)
81. Min. -
H. Nordtveit
(Hoffenheim)
83. Min. -
R. Nelson
(Hoffenheim)
Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Besser kann die Stimmung kaum sein. In der Liga läuft's - und in Lyon hat das Team gezeigt, dass es nicht nur über spielerische Qualitäten verfügt. Außerdem zeigte die Aufstellung, dass wir, ohne groß an Klasse zu verlieren, variieren können.

Form

Noch ein Spiel, dann ist erst einmal Pause. Das heißt: Die viel zitierte "Belastungssteuerung" dürfte nicht greifen. Aber man muss natürlich sehen, wie belastbar einzelne Spieler überhaupt noch sind, denn gerade die Partie in Lyon war kräftezehrend. Zumal der FCA ein Team ist, das sehr kämpferisch agiert. Wird hart, aber die TSG wird dagegenhalten können.

Gefühlslage

Vorsichtig euphorisch, aber Augsburg ist unangenehm. Wie wir hat auch der FCA gegen den BVB nur sehr unglücklich nicht gewonnen. Das zeigt, dass Augsburg Qualität besitzt. Wir aber auch. Und mit dem Rückenwind der vergangenen Partien müsste es eigentlich mit einem knappen Sieg klappen.

Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Der Punktverlust in den letzten Minuten gegen Nürnberg nervt gewaltig. Das Team hat aus solchen ärgerlichen Spielverläufen aber schon oft Kraft gezogen. Hoffenheim fühlt sich dennoch nicht gerade wie ein Aufbaugegner an.

Form

Hahns Ausfall ist unangenehm, Gregoritsch kann aber wohl dabei sein. Die vergangenen Spiele und Gegner waren zäh, fast meint man, die Luft wäre raus aus den Augsburgern. Aber die bekommt der Trainerstab schon wieder rein.

Gefühlslage

Hoffenheim ist super drauf und für Baum schwer auszurechnen. Nominell stärkere Gegner liegen dem FC Augsburg in dieser Saison, aber Zählbares kommt nicht immer dabei raus. Über ein gutes Spiel und eine Punkteteilung dürfte man sich daher freuen.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

Die TSG Hoffenheim hat sich am Mittwoch in der Champions League nach einem sensationellen Comeback in Lyon in Unterzahl ein Remis erkämpft. So schön dieser Erfolg für das Team von Julian Nagelsmann auch war, er dürfte auch viel Kraft gekostet haben. Augsburg wird das ausnutzen und drei Punkte in Sinsheim holen.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke
Werder
-
1 : 3
M'gladbach
Endstand
TORE und KARTEN
39. Min. -
A. Pléa
(M'gladbach)
48. Min. -
A. Pléa
(M'gladbach)
52. Min. -
A. Pléa
(M'gladbach)
59. Min. -
N. Şahin
(Werder)
Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Zwei Pleiten in Folge - und der Auftritt in Mainz war vor allem in der ersten  Halbzeit richtig schlecht. Werder ist halt noch nicht die Spitzenmannschaft, die sie gerne sein möchte. Die ersten Kritiker werden lauter, aber der Ball sollte besser flach gehalten werden.

Form

Ungewöhnliche Schnitzer der Leistungsträger unterstrichen den miesen Auftritt in Mainz. Fit sind alle, nur sind auch alle in Form? Ansichtssache. Vielleicht sehen wir ja das neue Traumduo Pizarro-Jojo-Eggestein gegen Gladbach stürmen.

Gefühlslage

Wenn wir gegen Gladbach kein anderes Gesicht zeigen, folgt die nächste Heimklatsche. Zum Glück ertönt dann im Weserstadion kein Scooter. Ich erwarte jedoch eine Reaktion der Mannschaft und rechne mindestens mit einem Punkt.

Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Erleichterung herrscht in Mönchengladbach. Der Sieg gegen Düsseldorf war nach den Pleiten in Freiburg und im Pokal gegen Leverkusen in mehrfacher Hinsicht wichtig. So geht es mit Selbstvertrauen nach Bremen.

Form

Die Rückkehr von Alassane Pléa hat der Mannschaft eine Qualität zurückgebracht, die auch gegen Werder gefragt sein wird. Der Franzose ist der Spieler, der den Unterschied ausmacht, auch wenn er selbst nicht trifft.

Gefühlslage

Borussia ist zwar aktuell Tabellenzweiter, doch noch gibt es Zweifel, wie gefestigt die Mannschaft wirklich ist. Werder wird insoweit ein echter Prüfstein. Bremen war in jüngerer Vergangenheit durchaus eine Reise wert und die Konstellation verspricht ein echtes Spitzenspiel, bei dem für Borussia etwas drin ist.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

Dass die Borussia in der Liga auf Platz zwei steht, hat sie vor allem ihrer Heimstärke zu verdanken. Auswärts gelang ihr bislang nur ein Sieg, der allerdings in der Münchner Arena. In Bremen wird es die Mannschaft von Dieter Hecking schwer haben und mit einem Punkt zurück nach Mönchengladbach reisen.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke
Freiburg
-
1 : 3
Mainz 05
Endstand
TORE und KARTEN
6. Min. -
J. Gbamin
(Mainz 05)
18. Min. -
J. Mateta
(Mainz 05)
67. Min. -
N. Höfler
(Freiburg)
72. Min. -
R. Sallai
(Freiburg)
75. Min. -
K. Onisiwo
(Mainz 05)
77. Min. -
M. Gulde
(Freiburg)
84. Min. -
K. Onisiwo
(Mainz 05)
Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

Nach den #FootballLeaks fallen die Einlassungen des Fanexperten für den SC Freiburg in dieser Woche anders als gewohnt aus.

Statt den emotionalen Claqueur zu diesem Fußballschauspiel zu geben, möchte ich nicht einfach so tun, als sei nichts passiert.

Form

Man könnte sich über ein 1:1 in München freuen, sich über über die Spiele gegen Leverkusen, Hertha, Gladbach und Bayern freuen. Könnte.

Gefühlslage

Besch...en wäre geprahlt, die Lust auf Bundesliga ist gerade inexistent. Gegen Mainz wird es für den SC trotzdem reichen.

Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Die Disziplinlosigkeiten, die in der vergangenen Woche so erzürnten, entpuppten sich im Nachhinein als Stürmchen im Wasserglas. Das Team ist intakt und stellte das gegen Bremen mit einer beeindruckenden (Lauf-)Leistung unter Beweis.

Form

Nachdem die tor-und-sieglos-Serien abgehakt sind, wenden wir uns der Auswärtsschwäche zu: Nur ein Zähler konnte bisher in der Fremde eingefahren werden, und in den vergangenen beiden Spielzeiten war das mit je zwölf Auswärtspunkten kaum besser.

Gefühlslage

Freiburg ist unser Lieblingsgegner: Vier Niederlagen stehen in 18 Bundesligaduellen stolze zehn Siege gegenüber. Immerhin vier davon gelangen im Breisgau. Wenn wir irgendwo die angesprochene Auswärtsmisere beenden, dann hier.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

Mainz 05 hat seine Serie von sieben erfolglosen Pflichtspielen mit einem Heimsieg gegen Bremen beendet. In der Ferne konnte das Team von Sandro Schwarz in dieser Saison lediglich einen Punkt in Nürnberg holen. Freiburg trat in dieser Spielzeit zuhause fast immer überzeugend auf und wird auch mit Mainz kein Problem bekommen.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke
Düsseldorf
-
4 : 1
Hertha BSC
Endstand
TORE und KARTEN
41. Min. -
M. Mittelstädt
(Hertha BSC)
50. Min. -
T. Usami
(Düsseldorf)
63. Min. -
R. Hennings
(Düsseldorf)
80. Min. -
A. Bodzek
(Düsseldorf)
82. Min. -
V. Lazaro
(Hertha BSC)
84. Min. -
B. Raman
(Düsseldorf)
88. Min. -
D. Selke
(Hertha BSC)
90. Min. -
B. Raman
(Düsseldorf)
Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Mies wäre geprahlt. Wo soll die Hoffnung denn herkommen? Von Fehlpässen im Aufbau, die zu Gegentoren führen? Von schlecht geschlagenen Flanken, die keinen Abnehmer finden? Von unplatzierten Schüssen aufs gegnerische Tor? Vielleicht hilft der Düsseldorfer Kräuterlikör "Killepitsch", den es jetzt in limitierter Fortuna-Edition gibt. 18,95€ fürs Gemüt.

Form

Fortuna steigt jetzt auch offiziell aus der zweiten Spielhälfte aus. Die Justiziare haben das bereits geprüft. So hätten wenigstens die regelmäßigen Demütigungen nach der 46. Minute ein Ende. Auf die Elfmeter-Geschenke an die Gegner - zuletzt vier in fünf Spielen - könnte ich auch verzichten.

Gefühlslage

Hinfahren, Klatsche abholen, zurückfahren. Es beginnt zu nerven. Wäre doch bloß ein Ausweg in Sicht, so bliebe, siehe oben, Hoffnung. Bis dahin hilft nur: Mehr Schnaps (siehe oben)!

Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Bei Hertha wird auch Fußball gespielt - man merkt es nur aktuell nicht. Die eskalierte Konfrontation zwischen Geschäftsführung und Ultras überschattet alles Sportliche. Bannerverbot, Stimmungsboykott, Anzeige gegen Michael Preetz - es ist alles dabei, um hannovereske Umstände entstehen zu lassen. Ein Dialog ist nicht in Sicht.

Form

Dann müssen wir uns halt ums Sportliche kümmern, da sieht's aber auch nicht rosig aus. Kein Sieg in den vergangenen vier Partien, zuletzt eine 0:3-Klatsche gegen Leipzig. Die einst so formstarken Spieler wie Duda oder Dilrosun liefern nur noch durchschnittliche Leistungen, und eigentliche Leistungsträger wie Plattenhardt rutschen in eine Formkrise. Ordentlich Sand im blau-weißen Getriebe.

Gefühlslage

Drei Punkte, egal wie! Wir brauchen endlich wieder einen Sieg - als Brustlöser für die gehemmt wirkende Mannschaft und als emotionaler Aufschwung für die gesamte Situation zwischen Verein und Fans. Und hey, Düsseldorf war schon immer ein gutes Pflaster für uns! Es wird ein absolut ekliges Spiel, das Hertha über Kampf und ein wenig individuelle Klasse für sich entscheiden muss.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

Mit nur einem Saisonsieg liegt Fortuna Düsseldorf auf dem letzten Tabellenplatz. Der Aufsteiger wird für Hertha, die stark in die Saison gestartet waren und zuletzt etwas schwächelten, zum idealen Aufbaugegner. Klare Sache: Auswärtssieg Berlin.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke
Nürnberg
-
0 : 2
Stuttgart
Endstand
TORE und KARTEN
68. Min. -
T. Baumgartl
(Stuttgart)
77. Min. -
A. Fuchs
(Nürnberg)
82. Min. -
E. Thommy
(Stuttgart)
Felix Amrhein
Nürnberg-Experte
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.

Stimmung

Während man gegen Frankfurt in letzter Sekunde zwei Punkte verloren hat, gewann man gegen Augsburg einen. Die Mannschaft hat die Fans auf ihrer Seite, da sie nie aufsteckt und sich sowohl beim FCA als auch in Rostock nach Rückständen zurückgekämpft hat. Nun geht es gegen das Schlusslicht. Und für die Mannschaft kommt nach eigenen Aussagen nichts anderes als ein Sieg in Frage.

Form

Für Ishak wird die Zeit knapp. Valentini und Löwen fehlen weiter verletzt. Die Bank hat aber zuletzt gezeigt, dass sie die Ausfälle ersetzen kann. Misidjan wird die Offensive weiter antreiben. Es bleibt die Frage, ob der FCN seine Form endlich einmal über 90 Minuten auf den Platz bringt.

Gefühlslage

Stuttgart taumelt nach Nürnberg. Der FCN will und muss diese Chance beim Schopf packen und einen ganz wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Das wird auch gelingen und könnte bei einem frühen Tor sogar in einen hohen Sieg münden.

Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Als Vorstand des FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Man fühlt sich wie ein Opferlamm. Oder wie eine Ziege, die am Samstag von lauter Betrunkenen durch ein spanisches Dorf getrieben und am Ende angezündet wird. Denn wir spielen bei einem Gegner, der sich freut auf das Match, weil der VfB kommt, ein Gegner, den es zu schlagen gilt. Die werden kämpfen bis zum Umfallen.

Form

Während andere kämpfen bis zum Umfallen (siehe oben), fallen unsere oft schon um, bevor der Kampf überhaupt begonnen hat. Formvollendete Lachnummer. Sogar unserem vorzüglichen Weltmeister Pavard sieht man an, dass er keinen Bock mehr hat, in so einer Gurkentruppe zu kicken.

Gefühlslage

Schlimmer kann es nicht werden – denkt man sich nach jedem Spiel. Aber: Nürnberg ist unsere Kragenweite. Irgendwie gehen wir in Führung und schaffen es, mindestens einen Punkt über die Zeit zu retten. Und der hält uns künstlich am Leben, bis Jürgen Klinsmann einfliegt und Wunder wirkt. Falls er seine Wunder nicht lieber in Berlin wirkt.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

Nürnberg tut sich als Aufsteiger in Liga eins noch schwer, bekam in Dortmund und Leipzig deutliche Klatschen - konnte aber fast alle wichtigen Spiele gegen direkte Konkurrenten gewinnen. In Franken weiß man anscheinend, wie man sich die Kräfte richtig einteilt. Das wird auch der VfB Stuttgart zu spüren bekommen.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke
Dortmund
-
3 : 2
Bayern
Endstand
TORE und KARTEN
26. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
29. Min. -
J. Weigl
(Dortmund)
36. Min. -
M. Akanji
(Dortmund)
49. Min. -
M. Reus
(Dortmund)
52. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
55. Min. -
F. Ribéry
(Bayern)
67. Min. -
M. Reus
(Dortmund)
73. Min. -
Paco Alcácer
(Dortmund)
87. Min. -
N. Süle
(Bayern)
90. Min. -
M. Hitz
(Dortmund)
90. Min. -
S. Wagner
(Bayern)
Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Tja, jetzt gab es doch den ersten Dämpfer. Auswärts, gegen Atlético Madrid. Ganz ehrlich? Es gibt Schlimmeres. Das Spiel war eine gute Standortbestimmung - gegen die "Großen" müssen wir eben immer noch unsere Bestleistung abrufen, um ihnen die Stirn zu bieten. Aber kaum einem dürfte diese Niederlage schlaflose Nächte bereiten.

Form

Die Lücken im Kader füllen sich allmählich wieder. Lukasz Piszczek kehrte in die Startformation zurück und Kagawa gab in der Regionalliga (vier Assists beim 5:0-Sieg über RWE) sein Comeback. Von Marcel Schmelzer abgesehen kann der Trainer gegen die Münchner voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen.

Gefühlslage

Es wäre vermessen, fest mit einem Sieg zu rechnen. Gerade unter Druck konnten die Bayern in der Vergangenheit häufig ihre Kräfte sammeln und ihre Vormachtstellung untermauern. Aufgrund unserem doch recht komfortablen Abstand bin ich dennoch erstaunlich entspannt. Und wer weiß? An einem guten Tag kann der BVB jeden Gegner schlagen.

Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Fünf der vergangenen sechs Spiele konnte der FC Bayern gewinnen. Es fühlt sich aber anders an. Spielerisch überzeugend war keine Partie gegen zum Teil unterklassige Gegner. Eine Art Aufbruchstimmung konnte in den letzten Tagen nicht erzeugt werden. Der FC Bayern löst sich zunehmend in seine Bestandteile auf. Es liegt nicht alleine an Niko Kovac. Der Kader, den er zur Verfügung hat, hat in Teilen seinen Zenit überschritten.

Form

Den Ausfall von Thiago versuchte Kovac gegen Freiburg nicht taktisch, sondern personell mit Joshua Kimmich im Mittelfeld zu kompensieren. Das brachte phasenweise mehr Struktur, aber Kimmich hatte einen schlechten Tag und gewann im defensiven Mittelfeld fast keinen Zweikampf. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Lösung ausgerechnet in Dortmund eine zweite Chance erhält.

Gefühlslage

Zum ersten Mal seit mehr als fünf Jahren fährt der FC Bayern als krasser Außenseiter nach Dortmund. Die Mission lautet Schadensbegrenzung. Ein Unentschieden würden auf Münchner Seite wohl alle Beteiligten mit Kusshand nehmen. Aufgrund der vielen taktischen Unzulänglichkeiten scheint dies aber nahezu ausgeschlossen. Es wird eher um die Höhe des Dortmunder Sieges gehen.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

So offen war dieses Duell lange nicht mehr. Schaut man auf den Saisonverlauf und die Leistungen beider Teams, ist der BVB sogar leichter Favorit. Wie man die Borussia vor Probleme stellt, hat Atlético unter der Woche gezeigt. Der FC Bayern wird diese Strategie allerdings nicht kopieren können und gegen einen spielstarken Gegner erneut Probleme bekommen. Dortmund holt den Heimsieg im Spitzenspiel.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke
RB Leipzig
-
3 : 0
Leverkusen
Endstand
TORE und KARTEN
27. Min. -
Y. Poulsen
(RB Leipzig)
45. Min. -
K. Volland
(Leverkusen)
68. Min. -
L. Klostermann
(RB Leipzig)
85. Min. -
Y. Poulsen
(RB Leipzig)
Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Julian Nagelsmann meinte vor ein paar Wochen, er habe sich für RB entschieden, weil man den Verein noch prägen könne. Ralf Rangnick tut derzeit alles dafür, dem Verein sein Prägezeichen vorher noch schnell ganz groß aufzustempeln. Aber abwarten, auch in der Vorsaison kam der Bruch nach sehr gutem Start erst Ende November.

Form

Die Null steht. Spiel für Spiel. Egal, wer letztlich in der Startelf steht. Mannschaftlich passt das sehr gut. Dass Forsberg schon länger fehlt und immer wieder angeschlagene Spieler dazukommen, könnte auf Dauer ein Problem werden.

Gefühlslage

Was man von Leverkusen kriegt, weiß man nie so recht. Eine unglaublich gute Offensivreihe, die ebenso unglaublich oft in engen Situationen immer wieder in sich zusammenfallen kann. Vier Tore kriegen oder vier Tore schießen, man könnte fast auswürfeln, was man gegen Bayer erreicht.

Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Es herrscht eine Mischung aus Verwirrung und Ernüchterung. Den glanzvollen Kantersiegen gegen Bremen und Gladbach folgte das ernüchternde 1:4 gegen Hoffenheim. Keiner weiß, wie es jetzt weitergeht. Es ist alles sehr unbefriedigend.

Form

Es war kein schlechtes Spiel der Mannschaft. In fast allen von der Statistik erfassten Kategorien lag die Werkself gegen Hoffenheim vorne. Nur bei den Toren nicht. Und die zählen nun mal.

Gefühlslage

Die Ausgangslage ist ähnlich wie vor dem Spiel gegen Bremen. Enttäuschte Leverkusener treten bei formstarken Leipzigern an. Mit etwas mehr Effizienz vor dem gegnerischen Tor ist auch gegen RB etwas drin. Tore sind garantiert.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

Seit der Niederlage gegen Dortmund am ersten Spieltag hat Leipzig in der Liga nicht mehr verloren. Gegen Hertha zeigte das Team zuletzt traumhaften Fußball. Leverkusen hat bei den Spielen in Bremen und im Pokal in Mönchengladbach berauscht, im Anschluss aber deutlich gegen Hoffenheim verloren. Bayer scheint für einen Sieg gegen starke Leipziger zu wenig konstant, holt aber ein Remis.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke
Frankfurt
-
3 : 0
Schalke
Endstand
TORE und KARTEN
31. Min. -
N. Bentaleb
(Schalke)
61. Min. -
L. Jović
(Frankfurt)
73. Min. -
L. Jović
(Frankfurt)
73. Min. -
S. Sané
(Schalke)
80. Min. -
S. Haller
(Frankfurt)
Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Nahezu ungefährdet und bereits im Energiesparmodus hat die Eintracht das Überwintern in Europa klargemacht - und das vor einer Quasi-Heimkulisse. Stimmungsmäßig dürfte bis Sonntag jeder Eintracht-Fan ein absolutes Hoch haben.

Form

Die Siege in den vergangenen Wochen sind klar auf eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein Ausreizen der Leistungsgrenzen zurückzuführen. Die nächste Länderspielpause kommt wieder sehr gelegen. Bis dahin heißt es durchhalten.

Gefühlslage

Nach der Party auf Zypern kommt jetzt die erneute Realitätsprobe. Diesmal gegen Schalke. Immerhin zu Hause. Bei der aktuellen Leistung sollte ein Sieg drin sein. Der leiderprobte Eintracht-Fan wartet aber auf den Einbruch und bleibt skeptisch.

Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

"Guck mal, ein Schalker mit guter Laune!" Ein Satz, den man in der noch relativ jungen Saison kaum bis gar nicht vernehmen durfte. Nach dem Katastrophen-Start in der Liga hat sich Königsblau aber gefangen. Das war auch bitter nötig. Die Stimmung drohte in den vergangenen Wochen zu kippen. Nun passen Spielweise und Ergebnisse wieder zusammen.

Form

Viel verändert hat Trainer Domenico Tedesco nicht wirklich. Seine Spieler treffen jetzt halt wieder. Die Abwehr hat ebenfalls zu alter Stärke zurückgefunden. Schalke fängt an, konstant zu punkten. Allerdings weiter ohne Oczipka, Baba und Mendyl- das Trio ist verletzt oder hat noch Rückstand. Ralf Fährmann (Leiste) wird wieder im Tor stehen.

Gefühlslage

Nun geht es zum amtierenden Pokalsieger. Eintracht Frankfurt wartet und ist gut drauf. Die Truppe von Adi Hütter ist in Schuss, hat zuletzt den VfB 3:0 abgeschossen. Wäre Frankfurt schlecht drauf, hätte ich wahrscheinlich mehr Sorge um das Ergebnis. Paradox, ich weiß. Und außerdem wäre es doch mal wieder schön, bei anderen Leuten für schlechte Laune zu sorgen, oder?

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Pommerenke

Schade für Schalke. Gerade hatte sich das Team nach einem Katastrophenstart gefangen, da muss es nach Frankfurt reisen. Bei der Eintracht wird es für den Vizemeister wenig zu holen geben. Es wird ein enges Spiel, das die Heimmannschaft für sich entscheidet.

Tim Pommerenke
Tim Pommerenke

Am 11. Spieltag kommt es zum absoluten Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Für das „German Clasico“ gibt es zahlreiche Quoten bei Betway. Auf sportwetten.spiegel.de finden Sie alle Infos zu den Betway Bonus Bedingungen.

ANZEIGE


insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hbblum 09.11.2018
1. Das schöne am Fussball ist....
....und dem richtigen Leben ist, das man erst hinterher schlauer ist !
payblack 09.11.2018
2. Schöne Überschrift, danke!
So sieht es aus, so soll es sein. Das junge, tolle, wunderbare, okay eher schweizer denn deutsche Team aus dem Ruhrgebiet gegen die Altherrentruppe aus München mit den deutschen Fußballrentnern und den lahmen Robben und Ribery, die den Umbruch total verpennt haben und lieber einen Bademeister denn Kovac hätten als Trainer engagieren sollen. Das muss ja fast mindestens ein 3:0 geben. Alles andere wäre eine Überraschung, ein Unentschieden unfassbar gut für die Bayern, ein Sieg gar der nackte Wahnsinn.
skeptikerjörg 09.11.2018
3. Nicht das Fell vorher verteilen
Ich rechne morgen mit bis in die Haarspitzen motivierte Bayern, die dem BVB das Leben schwer machen werden. Sie werden defensiv ausgerichtet sein, bis hin zur Manndeckung. Mal sehen, was sich Favre einfallen lässt und es dem BVB gelingen wird, genug Schwung aufzunehmen. Ein Sieg wäre natürlich Klasse, dann wäre bis Weihnachten erstmal Ruhe. Ein Unentschieden, und Gladbach, Leipzig, Hoffenheim, Bremen freuen sich und das Schneckenrennen geht weiter. Jedenfalls erwarte ich keine rauschende Party, sondern ein eher taktisches Rasenschach.
gnarze 09.11.2018
4. Alles gut
Als Hoeneß Dortmund die Favoritenrolle zusprach, gab es noch Widerspruch. Nun kommen die gleichen Aussagen, vom Spon-Experten und den jeweiligen Vereinsexperten. Ich rechne mit einem öden Spiel, wann waren diese zum "Classico" aufgebauschten Duelle denn rassig? Kann mich nicht mehr daran erinnern.
Pless1 09.11.2018
5. Reiner Zweckpessimismus
Es war für die Bayern jahrelang unmöglich, die Favoritenrolle vor einem Bundesligaspiel abzugeben, der Versuch heute also nachvollziehbar. Dass es nur um die Höhe des Dortmunder Sieges geht ist natürlich Nonsens, das Spiel ist dieses mal nur nicht schon vorher zugunsten der Bayern entschieden, das ist alles. Ein Sieg des BVB wäre wünschenswert. Das sage ich nicht nur als Borusse sondern vor allem, weil das die Meisterschaft auch für alle anderen Fußballfans länger offen halten könnte. Meisterschaftsfavorit bleiben die Bayern - selbst bei einer Niederlage gegen den BVB. Die Bayern haben aktuell ihre Schwächeperiode, aber auch der BVB wird diese im Laufe der Saison noch bekommen. Selbst sieben Punkte sind dann ganz schnell wieder abgegeben. Aktuell würde ich die Wahrscheinlichkeit, Meister zu werden in etwa wie folgt verteilen: Bayern: 70% BVB: 25% ein "lachender Dritter": 5%
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.