Checkliste für die Reise So wird der Urlaub günstiger

Der grandiose Urlaub für den kleinen Geldbeutel ist möglich - verlangt aber eine Menge Planung. Das geht schon mit den Vorbereitungen los. 15 Tipps für eine günstigere Reise.

Strand an der Platja de Muro im Norden Mallorcas
DPA

Strand an der Platja de Muro im Norden Mallorcas

Eine Kolumne von


1. Sind Sie auf eine Reisezeit und ein Reiseziel festgelegt, buchen Sie möglichst früh. Oft sind diese Preise inklusive entsprechender Frühbucherrabatte günstig. In zahlreichen Fällen können Sie zudem in der Spätphase der Urlaubsplanung Hotelbuchungen oder Mietwagenleihe noch kostenlos stornieren, wenn Sie noch preiswertere Angebote finden.

2. Reisen Sie mit dem Flugzeug oder mit der Bahn an, nutzen Sie Flugsuchmaschinen wie flug.idealo.de oder Kayak, und buchen Sie dann am besten den günstigsten Flug bei der Fluglinie direkt. Deutschlandreisende sollten wissen: Ab August gibt es die neuen preiswerten Tickets der Bahn. Für 20 Euro ans andere Ende der Republik, das ist prima.

3. Informieren Sie sich vorab über die Kosten des öffentlichen Nahverkehrs am Zielort. Wäre doch schade, wenn die Einsparung bei Flug oder Bahnticket durch 50 Euro fürs Taxi aufgefressen würden, wo es 5 Euro für den öffentlichen Nahverkehr auch getan hätten. Mobilitäts-Apps wie Ally und Qixxit (jeweils für Android und iPhone) helfen.

4. Startet oder landet der Flug deutlich verspätet, bleiben Sie entspannt und leisten Sie sich was. Dokumentierte Verspätungen von mehr als drei Stunden bringen eine Entschädigung. Pro Nase und Flug stehen Ihnen zwischen 250 und 600 Euro zu, je nach Entfernung zum Reiseziel. Das Geld können Sie selbst einfordern oder die Forderung einem Fluggasthelfer überlassen.

5. Ärger mit dem Fluggepäck können Sie vermeiden, indem Sie vorher genau überlegen, wie viele Koffer Sie mitnehmen wollen und die Tickets entsprechend buchen. Nachträglich zusätzliches Gepäck am Check-in-Schalter zu buchen, ist elend teuer. Eine Reisegepäckversicherung brauchen Sie übrigens nicht. Vieles bezahlt Ihre Hausratversicherung, anderes würde auch die Gepäckversicherung nicht zahlen. Die ist meist teuer und ersetzt wenig.

6. Sichern Sie sich für rund zehn Euro eine vernünftige Auslandsreisekrankenversicherung, damit Krankheiten oder ein Unfall nicht neben dem Urlaub auch noch die Urlaubskasse ruinieren. Eine gute Auslandsreisekrankenversicherung zahlt auch Rettungsflüge und den Rücktransport nach Hause. Daheim zahlt ja wieder die Krankenkasse. Die nötigen Verträge können Sie auch noch last minute abschließen, Sie müssen aber in dem Moment noch in Deutschland sein.

7. Sie brauchen einen Mietwagen? Dann sollten Sie diesen am besten vorab in Deutschland buchen, inklusive des gewünschten Versicherungsschutzes. Kontrollieren Sie den Preis noch einmal kurz vor der Abreise. Manchmal gibt es dann Sonderangebote, und Sie können das bisherige Auto noch stornieren. Haben Sie eine Mallorca-Police, die Ihren Kfz-Schutz im Ausland auf hohem Standard festschreibt: umso besser. Vermeiden Sie zusätzliche teure Versicherungen vor Ort beim Autoverleiher.

8. Nutzen Sie Ihr Smartphone als Navi im Ausland. Für Reisen außerhalb der EU sollten Sie das Kartenmaterial zuvor aufs Handy spielen. So vermeiden Sie womöglich hohe Gebühren zum Herunterladen der Karten. Innerhalb der EU sind die Kosten für das Herunterladen durch die EU-Roaming-Regeln gedeckelt. Es dürfen nicht mehr Kosten anfallen als zu Hause .

9. Sie haben eigentlich Strand oder Berge gebucht, aber einmal möchten Sie doch die Sehenswürdigkeiten in der Metropole besichtigen. Gönnen Sie sich die Hotelübernachtung von Sonntag auf Montag, die ist häufig signifikant preiswerter als alle anderen. Unter der Woche sorgen Geschäftsreisende für ein gehobenes Preisniveau. Freitag und Samstagnacht konkurrieren Sie mit anderen Touristen um die günstigsten schönen Schlafplätze.

10. Stadtführungen können Sie sich auch mit dem Smartphone schon von zu Hause aus organisieren. Wenn Sie berühmte Sehenswürdigkeiten wie den Louvre, die Ermitage oder das Empire State Building besuchen wollen, bestellen Sie am besten vorher die Eintrittskarten online. Auch das geht aus der Ferne und kostet manchmal sogar weniger.

11. Heben Sie fremde Währungen wie britische Pfund, türkische Lira und polnische Zloty immer vor Ort am Automaten ab. Nutzen Sie dafür günstige Kreditkarten aus unserem Vergleich. Die Karten von DKB und Santander verlangen nicht einmal Fremdwährungsgebühren. Melden Sie Ihrer Bank, die die Kreditkarte betreut, Ihre Auslandsreise, damit sie die Kreditkarte nicht wegen "verdächtiger Auslandsbuchungen" sperrt. Nehmen Sie immer mindestens zwei Karten mit.

12. Wenn der Automat in Prag, in London, Zürich oder Antalya beim Abheben nach der Währung für die Abrechnung fragt, geben Sie die Landeswährung an. Falls Sie stattdessen auf "Abrechnen in Euro" drücken, berechnen Ihnen viele Automatenbetreiber einen denkbar schlechten Umtauschkurs. Sie verlieren schnell 10 bis 20 Euro pro Abhebung.

Zum Autor
  • Finanztip
    Hermann-Josef Tenhagen (Jahrgang 1963) ist Chefredakteur von "Finanztip". Der Verbraucher-Ratgeber ist gemeinnützig. "Finanztip" refinanziert sich über sogenannte Affiliate-Links. Mehr dazu hier.

    Tenhagen hat zuvor als Chefredakteur 15 Jahre lang die Zeitschrift "Finanztest" geführt. Nach seinem Studium der Politik und Volkswirtschaft begann er seine journalistische Karriere bei der "Tageszeitung". Dort ist er heute ehrenamtlicher Aufsichtsrat der Genossenschaft. Bei SPIEGEL ONLINE schreibt Tenhagen wöchentlich über den richtigen Umgang mit dem eigenen Geld.

13. Telefonieren im Ausland kann teuer werden, wenn Sie außerhalb der EU unterwegs sind. Bei längeren Auslandsaufenthalten ist es fast immer günstiger, sich eine lokale Sim-Karte aus dem Reiseland zu kaufen. Viele dieser Karten bekommen Sie auch vorab in Deutschland.

14. Das Hotelzimmer war doch nicht so wie versprochen? Dokumentieren Sie den Mangel und fordern Sie vor Ort Abhilfe. Wenn Sie eine Pauschalreise gebucht haben und der Mangel nicht behoben wurde, haben Sie ein Anrecht auf Preisminderung. Das heißt: Sie können sich später einen Teil des Reisepreises erstatten lassen. Schon wenn Sie Mietwagen und Hotel gemeinsam gebucht und auf einer Rechnung bezahlt haben, ist das nach neuem europäischen Recht eine Pauschalreise.

15. Wieder zu Hause angekommen vergessen Sie nicht, die Kreditkartenabrechnung zu prüfen. Nicht, dass sich doch eine unberechtigte Zahlung eingeschlichen hat. Der können Sie leicht und erfolgreich widersprechen.



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
justine37 07.07.2018
1. Stimmt nicht ganz
Flüge sind billiger bei spezialisierten Reisebüros. Die kennen sich besser aus, und bekommen Sonderkonditionen, die Sie an die Kunden weitergeben. Eine direkte Buchung bei der Airline ist nicht immer billiger.
thecrow123 07.07.2018
2. Gute Zusammenstellung
Zu Flügen sollte man erwähnen, dass es gerade Geld spart, wenn man flexibel ist, also nicht direkt zum Ferienbeginn in den Urlaub fliegt oder einen etwas entfernteren Flughafen in Betracht zieht. Und zur Telefonie außerhalb der EU: Mit neueren Smartphones kann man zumindest bei O2 über WLAN zu Inlandskonditionen telefonieren.
malcom1 07.07.2018
3.
Dieser Artikel geht an der Realität meilenweit vorbei. Bis auf die Frühbucherpreise. Der "normale" Pauschalurlauber tickt ganz anders. Er will alles vorher organisiert haben.
stefanehaas 07.07.2018
4. Mietwagenversicherung - genau hinsehen!
Oft kann man direkt beim Buchen des Mietwagen gleich eine Versicherung mit abschließen, die weniger kostet als vor Ort - das ist zwar unterm Strich richtig, ABER Achtung: Bei der Vermittlerversicherung darf man im Schadenfall zuerst die VOLLE Selbstbeteiligung (häufig > 1000 EUR) sofort zahlen, um danach nach vielen Wochen und viel Hin- und Her weniger als 100% zurück zu bekommen. Wenn man wirklichen "Schutz" haben will, dann ist es sicherer, die (zu Recht) teurere Versicherung des Anbieters zu wählen. Also genau die Versicherungsbedingungen lesen, bevor man sich für wenig Geld viel Ärger einhandelt.
ka.lauer 08.07.2018
5. Tipp Nr. 16
Verreisen Sie NIEMALS mit Kindern innerhalb der Ferien. Zu dieser Zeit sind viele Reiseangebote absolut überteuert. Sie zahlen mitunter den 3fachen Preis gegenüber einer Buchung ausserhalb dieser Wochen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.