Uno USA werfen Nordkorea Verstoß gegen Sanktionen vor

Die USA erheben heftige Anschuldigungen gegen Nordkorea: Das Land soll Öl schmuggeln und damit gegen Uno-Vorgaben verstoßen.

Kim Jong Un
DPA

Kim Jong Un


Die USA werfen Nordkorea die illegale Einfuhr von Ölprodukten vor. Das geht aus einem Dokument hervor, das die USA an den Uno-Sicherheitsrat richteten.

Demnach soll Nordkorea Ölprodukte einfahren und damit gegen Uno-Sanktionen verstoßen, die die Einfuhr von Öl auf 500.000 Barrel pro Jahr begrenzen. In dem Dokument listen die USA insgesamt 89 Vorfälle auf, in denen nordkoreanische Schiffe raffiniertes Öl "illegal beschafft" haben sollen.

Selbst wenn jeder der Tanker nur ein Drittel seiner gelisteten Kapazität geliefert hätte, wäre die Grenze von 500.000 Barrel am Tag überschritten gewesen, heißt es in dem Dokument.

Die USA forderten den zuständigen Ausschuss des Uno-Sicherheitsrats auf, dringend alle Uno-Mitgliedstaaten und die Öffentlichkeit über den angeblichen Sanktionsverstoß zu unterrichten. Ebenso ruft das Land zu "erhöhter Wachsamkeit" im Hinblick auf Nordkoreas Versuche auf, raffiniertes Öl zu beschaffen.

Nordkorea steht seit Jahren unter Uno-Sanktionen. Das Land wird seit Ende 2011 von Kim Jong Un regiert.

asa/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.