Türkei Passagiermaschine rutscht bei Landung fast ins Meer

Regen und schlechte Sicht: Ein Flugzeug ist am Flughafen der türkischen Schwarzmeerstadt Trabzon nach der Landung von der Piste abgerutscht. Bis zum Meer fehlten nur 25 Meter.


Die Boeing 737-800 steckt an einem steilen Abhang im Schlamm fest - nur wenige Meter oberhalb des Meeres: Ein Passagierflugzeug der türkischen Fluglinie Pegasus Airlines ist bei der Landung in der nordosttürkischen Schwarzmeerstadt Trabzon von der Piste abgekommen. Der Vorfall am späten Samstagabend ging glimpflich aus: Keiner der 162 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder wurde verletzt.

Unfallforscher des Aviation Safety Networks berichten, es habe geregnet, als das Flugzeug um 23.25 Uhr Ortszeit von Westen kommend landete. Die Sicht sei eingeschränkt gewesen, das Flugzeug nach dem Aufsetzen nach links abgekommen und über eine Grasfläche auf den Abhang gerollt. Dort kam es - mit der Nase steil nach unten Richtung Meer geneigt - zum Stehen.

Das Hamburger Flugunfallbüro JACDEC (Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre) teilte mit, die Menschen an Bord seien über Notausgänge und Rutschen in Sicherheit gebracht worden. Das Flugzeug sei erheblich beschädigt worden. Das rechte der beiden Triebwerke sei vom Flügel abgebrochen und ins Meer gestürzt. Das Fahrwerk sei abgetrennt worden oder zusammengebrochen.

Der Flughafen Trabzon verfügt nur über eine Start- und Landebahn. Nach einer Unterbrechung wurde der Flugbetrieb wieder aufgenommen. Pegasus Airlines ist eine private Fluglinie und fliegt auch Ziele in Deutschland an.

ele/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.