Thailand Schlange beißt Mann auf Toilette in den Penis

Ein 45-Jähriger hat auf seiner Toilette eine schmerzhafte Begegnung mit einer Schlange gehabt. Das Tier biss ihm in den Penis. Die Wunde musste im Krankenhaus mit 15 Stichen genäht werden.

Python (Archiv)
SANGNAK/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Python (Archiv)


Eine äußerst unangenehme Erfahrung hat ein 45-jähriger Mann auf der Toilette seines Hauses in Bangkok hat gemacht. Der Thailänder wurde beim Pinkeln von einer drei Meter langen Schlange in den Penis gebissen, wie die Tageszeitung "Daily News" und mehrere andere Blätter berichteten.

Nachbarn brachten ihn demnach ins Krankenhaus, wo er mit 15 Stichen genäht werden musste. Die Schlange - ein Python - wurde von Rettungskräften eingefangen und dann wieder in der freien Natur ausgesetzt. Pythons sind nicht giftig, sie töten ihre Beute durch Umschlingen.

"Ich habe gemerkt, wie mich etwas in den Penis beißt", berichtete der Mann. "Dann habe ich die Schlange gesehen und sie festgehalten, so dass sie loslassen konnte." Er gibt sich aber auch eine Mitschuld daran, dass das passieren konnte.

"Ich hätte vorsichtiger sein sollen"

Nach eigener Darstellung hatte der 45-Jährige vor zwei Monaten schon einmal eine Schlange in seinem Haus entdeckt, allerdings in einer anderen Toilette, die er dann nicht mehr benutzte. "Ich habe nicht daran gedacht, dass die Toiletten miteinander verbunden sind. Ich hätte vorsichtiger sein sollen."

Vor gut zwei Jahren hatte es nahe Bangkok bereits einen ähnlichen Vorfall gegeben. Damals tauchte ein Python in einer Toilette auf und umklammerte mit seinem Maul den Penis eines 38-jährigen Mannes.

Frau und Nachbar kamen zu Hilfe - doch erst nach 30 Minuten gelang es der Gattin, die Schlange mit einem Seil festzubinden. Der Mann drückte die Kieferknochen der Schlange auseinander und befreite sich aus der äußerst misslichen Lage. Helfer mussten die Toilette abmontieren, um auch die Schlange aus der Klemme zu befreien.

In Thailands Hauptstadt kommt es häufiger vor, dass Schlangen in Häusern oder Gärten auftauchen. Im vergangenen Jahr sammelten Einsatzkräfte in der Millionenmetropole annähernd 35.000 Schlangen ein.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.