Erschossener US-Rapper XXXTentacion Zweiter Verdächtiger wegen Mordverdachts ermittelt

Nach den tödlichen Schüssen auf US-Rapper XXXTentacion steht ein zweiter Mann unter Mordverdacht. Er sitzt bereits in Haft - wegen eines anderen Delikts.

AP/ Broward County Sheriffs Office

Mehr als drei Wochen nach dem Mord an dem US-Rapper XXXTentacion hat die Polizei einen zweiten Verdächtigen ausfindig gemacht. Der 22-jährige Mann habe bereits wegen Drogendelikten seit vergangener Woche in Haft gesessen, teilte die Polizei im US-Bundesstaat Florida mit. Gegen ihn sei nun ein neuer Haftbefehl wegen Mordverdachts ausgestellt worden.

Der 20-jährige XXXTentacion, der mit bürgerlichem Namen Jahseh Dwayne Onfroy hieß, war am 18. Juni vor einem Motorradgeschäft in Deerfield Beach nördlich von Miami in Florida erschossen worden. Die Polizei geht davon aus, dass die tödlichen Schüsse im Zuge eines versuchten Raubüberfalls fielen.

Zwei Tage danach hatte die Polizei einen ersten Verdächtigen gefasst, der ebenfalls 22 Jahre alt ist. Der vorbestrafte Dedrick W. wurde wegen Mordverdachts festgenommen.

Fotostrecke

12  Bilder
Mord an XXXTentacion: Tod eines Rappers

XXXTentacion war einer der Stars der jungen Hip-Hop-Szene in den USA. Berühmt wurde der Rapper mit Veröffentlichungen auf der Plattform SoundCloud. In seinen düster anmutenden Songs wie "Look at Me!" griff er immer wieder seine kriminelle Vergangenheit auf und berichtete von Depressionen.

Der Rapper stand unter Verdacht, gewalttätig gegen seine schwangere Freundin geworden zu sein. Dafür und für weitere mutmaßliche Vergehen musste er sich in der Vergangenheit vor Gericht verantworten, lokalen Medienberichten zufolge soll er auch im Gefängnis gewesen sein.

Im Video: Tod eines Rappers

Künstlerisch lief es für den 20-Jährigen zuletzt blendend: Sein zweites Studioalbum mit dem Titel "?" kam im März heraus und schaffte es in den Hip-Hop-Charts in den USA nach ganz oben - ohne traditionelle Werbekampagne. Nach dem Tod des Rappers landete sein Song "Sad!" auf Platz eins der US-Charts.

fok/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.