Unfall bei Bielefeld Stau auf der A2 - Fahrer übernachten im Auto

Bei einem Unfall auf der A2 ist ein Mann schwer verletzt worden. Der Verkehr staute sich kilometerweit - mehrere Fahrer saßen über Nacht in ihren Autos fest.


Ein schwerer Unfall bei Bielefeld hat den Verkehr auf der Autobahn 2 in der Nacht für mehrere Stunden lahmgelegt. Fahrer mussten stundenlang in ihren Autos ausharren. Einige seien eingeschlafen, sagte ein Polizeisprecher.

Zwei Autos und mindestens zwei Lastwagen waren in eine Kollision verwickelt, hieß es. Ein Mann sei schwer verletzt worden. Ein Lkw-Tank riss den Angaben zufolge auf und Kraftstoff lief auf die Fahrbahn. Die A2 musste nach dem Unfall am späten Mittwochabend Richtung Dortmund bis zum frühen Morgen voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich kilometerweit.

Ein Autofahrer war ersten Erkenntnissen zufolge zwischen dem Kreuz Bielefeld und Gütersloh wegen Aquaplaning ins Schleudern geraten und hatte mindestens zwei Lastwagen gerammt. Als einer der beiden Lkw gegensteuern wollte, geriet er auf die rechte Spur. Dort fuhr ein anderer Mann mit seinem Wagen auf. Laut einem Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" handelt es sich um einen 38-Jährigen aus Essen, der schwere Verletzungen erlitt.

Rund 20 Autos seien wegen des Staus aufgrund technischer Mängel liegengeblieben, sagte der Sprecher. Sie mussten laut Polizei am Morgen abgeschleppt werden. Auch Nebel und ein Schwertransporter würden ein schnelles Ende des Staus verhindern, hieß es. Bis 11 Uhr sollen die beiden linken Fahrstreifen der Autobahn mit einem Spezialschaum gesäubert werden.

Am frühen Morgen war der stockende Verkehr immer noch knapp zehn Kilometer lang, lediglich der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen waren frei.

fok

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.