ZDF Todesfall bei geplanter Steven-Gätjen-Sendung

Für die Reihe "Mit 80 Jahren um die Welt" mit Steven Gätjen unternahmen Senioren Fernreisen. Bei den Dreharbeiten starb nun einer der Teilnehmer. Die Produktion wurde zunächst eingestellt.

Steven Gätjen
Getty Images

Steven Gätjen


In der thailändischen Hauptstadt Bangkok ist ein 80-Jähriger bei den Dreharbeiten zu einer ZDF-Sendung verstorben. Das teilte der Sender mit. Das Format, dessen Ausstrahlung für den Sommer geplant war, trug den Titel "Mit 80 Jahren um die Welt".

Der 80-Jährige hatte laut ZDF zunächst über starkes Unwohlsein geklagt. Von der die Dreharbeiten begleitenden Ärztin wurde er in ein Krankenhaus in Hanoi gebracht, wo eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde.

Nachdem sich dort sein Zustand erheblich verschlechterte, entschieden die behandelnden Ärzte, den Patienten in eine Klinik nach Bangkok zu verlegen. Er verstarb dann während des Krankentransports.

Alle Mitwirkenden der Sendung hätten sich laut Sender vorab einem medizinischen Belastungstest unterzogen. Ihre Hausärzte wurden bei der Beurteilung einbezogen. Daraus hätten sich laut ZDF keine medizinischen Einwände gegen die Mitwirkung an der Produktion ergeben. Während der Reise wurden die Teilnehmer ständig von einer Ärztin und einem Rettungsassistenten begleitet.

Die Ausstrahlung der sechsteiligen Reihe im ZDF war für Sommer 2018 geplant. Ob und in welcher Form die Produktion ausgestrahlt wird, ist offen. Eine Entscheidung darüber will das ZDF zu einem späteren Zeitpunkt in Abstimmung mit den Angehörigen des Verstorbenen treffen.

kae

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.