"Star Wars"-Universum Disney+ kündigt "Rogue One"-Prequel-Serie an

Der lange angekündigte Streamingdienst aus dem Hause Disney hat einen Namen bekommen: Disney+. Dort soll auch eine weitere neue Serie aus dem "Star Wars"-Kosmos laufen: Es geht um die Abenteuer eines Spions.

Cassian Andor (Diego Luna, mit Jyn Erso, gespielt von Felicity Jones) in "Rogue One"
Disney/ Lucasfilm

Cassian Andor (Diego Luna, mit Jyn Erso, gespielt von Felicity Jones) in "Rogue One"


Eine neue " Star Wars"-Prequel-Serie ist in der Mache. Das kündigte Disney-Konzernchef Bob Iger am Donnerstag an. Sie soll auf dem angekündigten Streamingdienst des Unterhaltungskonzerns laufen, dessen Namen bei der Gelegenheit auch öffentlich gemacht wurde: Disney+.

Die neue Serie, die mit Schauspielern gedreht wird, soll die Vorgeschichte zu dem "Star Wars"-Spin-off-Film "Rogue One: A Star Wars Story" erzählen, der 2016 in die Kinos kam. Die Produktion der Serie soll 2019 beginnen, teilte Iger bei der Verkündung der Quartalszahlen für die Walt Disney Co mit.

Einen Namen hat die "Rogue One"-Prequelserie bisher noch nicht, aber Disney teilte mit, dass es um die Abenteuer des im Film von Diego Luna gespielten Rebellen-Spions Cassian Andor gehen wird. Laut Pressemitteilung sind "Geschichten voller Spionage und mutiger Missionen" zu erwarten, "um Hoffnung zu schüren in einer Galaxie, die sich im Griff eines unbarmherzigen Imperiums befindet". Diego Luna, der die Hauptrolle in der Serie spielen wird, freut sich darauf, seine "Figur noch tiefer zu erforschen".

Marvel-Bösewicht Loki bekommt Serie

Seit 2015 hat Disney zwei der drei geplanten Filme einer dritten Trilogie um die 1977 von George Lucas geschaffenen Charaktere ins Kino gebracht, dazu zwei alleinstehende Filme; darüber hinaus sind zahlreiche weitere Spinoff-Projekte in der Pipeline - darunter die von Jon Favreau entwickelte TV-Serie "The Mandalorian".

Bob Iger kündigte darüber hinaus an, dass Disney eine neue Serie um eine Marvel-Comicfigur entwickelt. Es geht um den Bösewicht Loki, den Tom Hiddleston spielen wird - wie auch schon in den verschiedenen "Thor"-Filmen. Auch diese Serie wird vermutlich Inhaltsfutter sein für den Streamingdienst Disney+, der laut Iger Ende des kommenden Jahres starten soll.

Die Superheldenfilme "Black Panther" und "The Avengers: Infinity War" haben dem US-Unterhaltungskonzern im abgelaufenen Geschäftsjahr fantastische Gewinne beschert. Disney verdiente unter dem Strich 12,6 Milliarden Dollar (11,1 Milliarden Euro), ein Plus von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Auch "Star Wars: Die letzten Jedi" und der Zeichentrickfilm "Die Unglaublichen 2" trugen zum Erfolg bei, wie Finanzchefin Christine McCarthy sagte.

feb/Reuters/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.