Hollywood im Remake-Rausch "RoboCop" bekommt weitere Fortsetzung

Er war ein Held des Achtzigerjahre-Actionfilms - jetzt kehrt "RoboCop" auf die Leinwand zurück. Regie bei der neuen Fortsetzung soll ein Filmemacher führen, der sich mit Robotern auskennt.

Peter Weller als Robocop
ddp images

Peter Weller als Robocop


Der südafrikanische Regisseur Neill Blomkamp soll eine Fortsetzung von "RoboCop" inszenieren. Das meldet der US-Branchendienst "Deadline". Der neue Film soll "RoboCop Returns" heißen. Wer die Hauptrolle spielt und wann der Film in die Kinos kommt, steht noch nicht fest.

Blomkamp scheint die perfekte Wahl für den Stoff zu sein. Er inszenierte zuvor die Science-Fiction-Filme "District 9", "Elysium" und "Chappie". In allen kombinierte er kreative Tricktechnik mit gesellschaftskritisch und philosophisch angehauchten Geschichten. Blomkamp hat das "RoboCop"-Original von 1987 in Interviews oft als Inspiration genannt. Besonders deutlich wurde das in "Chappie", auch dieser Film dreht sich um einen Roboter, dem ein Wissenschaftler künstliche Intelligenz einpflanzt.

Zurück zum Original

"RoboCop Returns" soll von Ed Neumeier und Michael Miner produziert werden, den Drehbuchautoren des ersten Films. Das Skript basiere demnach auf einer Geschichte der beiden, die sie schon in den Achtzigern für ein ursprünglich geplantes Sequel geschrieben hatten. Es wird nun überarbeitet von Justin Rhodes, der auch das Drehbuch für den "Terminator"-Neustart schrieb.

Blomkamps "RoboCop"-Version rückt also wieder nah an das Original, in dem Peter Weller die Hauptrolle spielte. Der damalige Film kritisierte die Macht von Konzernen und den wachsenden Materialismus der Reagan-Ära. Themen, an die Blomkamp laut Deadline anschließen will. Außerdem interessiere den Regisseur das Thema Identität.

Bei Genrefans dürfte das geplante Projekt Begeisterung hervorrufen, aber ein Selbstläufer ist es deshalb noch lange nicht. Das zeigen die schwankenden Erfolge der "RoboCop"-Fortsetzungen und Reboots, die nach dem Original kamen. Die 1990 und 1993 gedrehten Sequels sind heute weitgehend vergessen, die diversen TV-Serien ebenfalls, und die Neuverfilmung von 2014 stieß auf geteilte Reaktionen.

Produktionen für den chinesischen Markt

In den USA war diese "Robocop"-Version ein veritabler Flop, aber in China kam sie so gut an, dass der Film weltweit 240 Millionen Dollar einspielte. Hinter den Plänen für das aktuelle Remake dürfte vom produzierenden Studio MGM auch das Kalkül stecken, damit vor allem einen Hit für den chinesischen Markt zu produzieren.

Damit setzen die Studios in Hollywood weiterhin darauf, bereits eingeführte Marken immer wieder neu zu verwursten - und damit Figuren und Geschichten aus einer Kino-Ära, die noch weitgehend weiß und männlich geprägt war. Ob das in Zeiten noch funktionieren kann, die mit Blockbustern wie"Black Panther" und "Wonder Woman" vielfältigere Heldengeschichten erzählen, wird sich zeigen müssen.

kae

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
urban_warrior 12.07.2018
1. Ach ja ...
... ganz vergessen: An Verhoevens Original wird kein Reboot herankommen. So schräg und trashig mit den Werbeeinblendungen. Das hatte nur Verhoeven drauf. Bei "Starship Troopers" hat er das funktionell noch ein Mal aufgegriffen: "Would you like to know more?" - "Möchten Sie mehr wissen?"
Nelkenghetto 12.07.2018
2. Das als Revival?
kann nur schiefgehen. Ich als ZidZ-Fan bin ehrlich gesagt froh das Robert Zemeckis der Zeitmaschine in Teil 3 ihr ultimatives Ende gesetzt hat. Ohne DeLorean wird ein Remake nie an die Erfolge der Trilogie herankommen. Danke!
murksdoc 13.07.2018
3. Floppocop
Ich hatte mir beim Kaffeeholen nach der Hälfte des Artikels vorgenommen, zu schreiben, dass ich den Film im Kino anschauen würde, wenn man mir schriftlich garantiert, daß kein SJW- und Genderkram enthalten ist. Dann habe ich den Rest des Textes gelesen. Oben deshalb mein Titelvorschlag.
vulcan 13.07.2018
4. Remakes & Superhelden....
....für viel mehr scheint Hollywood derzeit nicht gut. Robocop war damals witzig und cool, aber fällt den Leuten denn wirklich gar nichts mehr ein? Weiter oben noch ein Megalangweiler mit Scarlet J. - Black Widow, Black Spider, Black dies & das..... Wann hat sich diese Marvel und sonstiger Quatsch-Welle bloß endlich mal totgelaufen?
jowie78 13.07.2018
5. Yuhuu!
Endlich gibt es mal eine Fortsetzung der Filmreihe.. kann es kaum erwarten ! Hätte nicht mit gerechnet, dass eine Fortsetzung gefilmt wird, bin erstaunt :)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.