Baader-Befreiung: Wie "aus Versehen" die RAF entstand 14.05.2018
 Der am 6. Mai 1943 in München geborene Andreas Baader war die zentrale Figur...
ullstein bild

Der am 6. Mai 1943 in München geborene Andreas Baader war die zentrale Figur der ersten Generation der Roten Armee Fraktion (RAF). Der Sohn eines im Krieg verschollenen Historikers scheiterte in der Schule, fuhr gern ohne Führerschein gestohlene Autos und ging 1963 nach West-Berlin. Baader trieb sich in der Künstler- und Schwulenszene herum, bevor er 1967 zu den linksradikalen Studenten stieß. Dort lernte er die schwäbische Pfarrerstochter Gudrun Ensslin kennen, die Liebe seines Lebens. Er war bei Aktionen der Kommune 1 dabei und drängte auf Militanz.