Forum: Sport
Englands Aus im WM-Halbfinale: Football is not coming home
DPA

In England war die Zuversicht vor dem WM-Halbfinale riesig, die Euphorie schien das junge Team gegen ausgelaugte Kroaten ins Finale zu tragen. Doch die gaben den Spielverderber.

Seite 1 von 2
ludna 12.07.2018, 00:24
1. Nur mit Standards gewinnt man kein WM,

ich haette es mir so gewünscht für England, aber aus dem Spiel heraus kam fast nichts. Sie standen defensiv gut, aber das wars, Das ganze Offensivspiel war darauf ausgerichtet Freistösse raus zu holen. Harry Kane machte das ganze Turnier nichts anderes. Ball halten, Faul ziehen. Das ist zu wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foje1 12.07.2018, 00:56
2. Das Siegergen

Welch eine Freude, endlich mal wieder eine englische Mannschaft so erfolgreich zu sehen. Am Ende fehlte trotz gutem Spiel, der entscheidende , kompromisslose Griff nach dem Sieg. Das Siegergen...die DNA, aus der Weltmeister geschmiedet werden. Ob es für Kroatien reicht, bleibt abzuwarten....denn die Franzosen haben diese Gier nach Erfolg ebenso. Und sie müssen viel weniger dafür tun, erfolgreich zu sein...
Ach hätte unsere Mannschaft dieses Gen doch auch! Statt Fotos von Siegern sehen wir jetzt Fotos unserer Spieler im Urlaub

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 12.07.2018, 01:57
3. Verdient

Auch England ist verdient ausgeschieden.

Die Mannschaft glaubte nach dem schnellen Tor weiterhin an einen Sieg, doch versaeumte man es, ein zweites Tor zu erzielen.

Und, als die Kroaten besser ins Spiel kamen und ausglichen, aenderte sich nichts an der Spielweise der Leute von der Insel. Man war der Ueberzeugung, die Kroaten wuerden nach den anstrengenden spielen einbrechen.

Doch die Mannen vom Balkan brachen nicht ein, gingen dann sogar in Fuehrung, und erteilten den "Loewen" eine Lektion darin, was mit einem starken Siegeswillen alles moeglich ist.

Ich verneige mich vor Modric, Mandzukic, Rakitic & Co, sie haben sich den Sieg redlich verdient.

Dennoch tippe ich auf die Blauen im Endspiel, nicht nur, weil die einen Tag laenger sich ausruhen koennen.

Allez, les bleus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 12.07.2018, 02:35
4. Damn it, Three Lions.

Seit dem Achtelfinale hatte ich ja England die Daumen gedrückt. Aber was soll's? Jetzt kann man eigentlich nur noch für die Kroaten sein. Was wäre das für ein Eintrag in die Fußball-Annalen! (Europameister Griechenland wäre getoppt!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahnungslosundspassdabei 12.07.2018, 02:46
5. Glückwunsch an beide

Glückwunsch an Kroatien für tollen Fußball und Kampf. Beides wurde belohnt. Ihr habt die Ganze WM durch 120 Prozent gegeben. Gegen Frankreich wird es schwer. Aber mit solcher Einstellung wie heute ist nichts unmöglich.

Glückwunsch an England.
Super Mannschaftsleistung
Super Torwart
Und super Psychologie. Elfmeter Trauma abgelegt. Vergiss die alten Misserfolge.
Ein WM Titel kommt nicht von heute auf morgen sondern ist eine stetige Entwicklung auch aus den U Mannschaften heraus. Und da ist England sehr weit vorne. Würde mich nicht wundern wenn England in 2, 4 oder 6 Jahren den großen Coup landet. Die heute vertretenen Spieler werden nicht schlechter. Dazu kommt ein Haufen gute Jungs.
Würde mich freuen wenn man an Southgate als Trainer festhält. Er verkörpert so viel, das im heutigen Fußball wichtig ist.

Noch was zum Spiel:
Eins ist mir aber heute aufgefallen. Die letzten 5 Spiele hatte England nichts zu verlieren. Niemand wäre böse oder traurig gewesen wenn sie nach der Vorrunde heimfahren oder spätestens im AF oder VF. In der Halbzeit ist Ihnen klar geworden dass siw jwtzt gewinnen müssen. Dass es jeder erwartet. Dann wurde es schwer.

Aber keine Sorge. England kommt bald zurück...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dancar 12.07.2018, 06:34
6. Dopingkontrolle?

Werden die Spieler eigentlich auf Doping getestet? Kroatien musste 3x in die Verlängerung und war trotzdem am Ende so schnell oder schneller als die Engländer, merkwürdig ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünstein 12.07.2018, 06:44
7. Ein absolut verdienter Sieger

England machte viel zu wenig und hatte eigentlich auch keinen Matchplan. Peresic, Rebic und später auch Mandzukic waren immer präsent und gefährlich. Hut ab vor Peresic, wohl das Spiel seines Lebens. Welche Intensität, welche Bereitschaft, welcher Wille! So einen braucht man für den Titel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 12.07.2018, 07:03
8. Zum Glück

...haben die Kroaten nochmal aufgedreht, sonst hätten wir wieder lesen müssen, wie genial die Engländer das 1:0 in den verbleibenden 85 Minuten über die Zeit geschaukelt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkk3579 12.07.2018, 07:36
9. England raus!

Ausgeschieden gegen leidenschaftliche, aber erschöpfte Kroaten, die ihr drittes Spiel hintereinander über 120 Minuten bestritten. Davor gegen biedere Schweden ein 2:0 nach Hause verwaltet. Also gegen einen Gegner, den selbst die deutsche Mannschaft besiegt hat. Wiederum davor gegen Kolumbien ins Elfmeterschießen gerettet aufgrund eines Strafstoßes, dem ein eigenes Foul zugrunde lag. In diesen drei Spielen erinnerte der Hoffnungsträger Harry Kane an den späten Stefan Effenberg, schlicht ein Bloasengel. Wobei Kane erst Mitte 20 ist.
In der Gruppenphase davor eine Niederlage gegen Belgien (beide mit dem B-Team), ein klarer Sieg gegen Panama inkl. zwei Elfmetern und zwei Standard-Kopfbällen und im allerersten Spiel der Engländer ein 2.1 gegen Tunesien durch ein Glückstor in der Nachspielzeit.
Bleibt die Frage: ist das denn wirklich so toll gewesen?
Die Probleme bleiben die gleichen wie seit 50 Jahren: hüftsteife Abwehrspieler, überschätzte Mittelfeldspieler und Angreifer, die in großen Spielen nichts zustande bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2