Forum: Politik
US-Pastor im türkischen Arrest: Der Schauprozess
DPA

Seit mehr als zwei Jahren hält die Justiz US-Pastor Andrew Brunson in der Türkei fest. Am Freitag wird der Prozess fortgesetzt. Das Verfahren hat weitreichende Folgen für das amerikanisch-türkische Verhältnis.

Seite 1 von 2
menton 11.10.2018, 16:32
1. wette

Ja, es ist sicher unangemessen, über das Schicksal eines Menschen Wetten abzuschließen....

... trotzdem: Ich wette, er erhält eine "gesichtswahrende" Strafe, die mit der U-Haft abgegolten ist oder er wird noch bis zum Verfahrensende auf freien Fuß gesetzt um ihm die Möglichkeit der Flucht zu geben. Jedenfalls wird es keinen Freispruch geben, aber auch keine wirkliche Verurteilung, die das Verhältnis zu den USA weiter schädigt...

Typisch türkische Lösung, in der Erdogan weiterhin den "starken Mann" spielen kann, ohne es wirklich darauf ankommen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Highfreq 11.10.2018, 17:17
2. Stark bleiben

Ich bin für hart bleiben, weitere Sanktionen verhängen und die türkische Wirtschaft bluten lassen. Am Ende wird der Pastor abgeschoben und zur Persona non grata erklärt. Erdogan kann sich dadurch profilieren, weiter den Westen für seine Inkompetenz verantwortlich machen und Trump hat den Pastor frei bekommen - was mich für den Pastor freut, nicht für Trump. Einziges Problem bei der Sache sind die nicht auszumalenden Konsequenzen für die europäische Wirtschaft bei einem total Zusammensturz der türkischen Lira. Am Ende müssen wir da jedoch keinen finanziellen Rettungsanker zuwerfen, dafür hat Erdogan zum Glück gesorgt. Da die Leidtragenden die türkische Gesellschaft sein wird, könnte dies aber bedeuten, dass man sich bei den nächsten Wahlen vielleicht doch mal gegen Erdogan und seine Vetternwirtschaft stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 11.10.2018, 17:47
3. Was ist denn, wenn die Anklage berechtigt ist?

25 Gemeindemitglieder finde ich recht mager, nach so vielen Jahren. Da kommen mir andere Gründe für den Aufenthalt nicht so unwahrscheinlich vor. Dass die CIA auch mal Leute verheizt, wäre auch nicht neu. Trump steht doch gut da, wie auch immer das ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris CNX 11.10.2018, 18:10
4. @ziehenimbein

"...kam in den Neunzigerjahren als Missionar aus North Carolina in die Türkei. Er gründete in Izmir eine Kirchengemeinde, die evangelikale "Auferstehungskirche", die gerade einmal 25 Mitglieder zählt." Da hat er ja pro Jahr gerade mal ein Schäfchen für seine Gemeinde gewonnen, wenn überhaupt. Wovon lebte der Pastor eigentlich. Von Spenden seiner übersichtlichen Gemeinde ja wohl nicht. Irgendwie schon merkwürdig alles. Und dass nach zwei Jahren noch keine handfesten Beweise der Türken vorliegen ist auch schwach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dida 11.10.2018, 18:24
5. keine Beweise?

SPON, recherchiert mal im Internet und ihr werdet viele Fotos finden, wo der sog. "Pastor" mit PKK Kämpfer posiert.
Echt schwach !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meteneptun 11.10.2018, 18:49
6.

Merkwürdig oder nicht, ohne Beweis kein Urteil. Zwei Jahre Gefängnis mit anschließender Wohnungshaft ohne Anklage ist auch gegen jegliche internationale Gepflogenheiten. Er muss sofort freigelassen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anatolian 11.10.2018, 19:06
7. Typisch Maxi Popp

Nicht einmal die Möglichkeit einer Schuld wird von Maxi Popp in Erwägung gezogen. Türkei das Böse, Erdo?an der Teufel alle anderen gut. Differenzierte Betrachtung und Recherche war gestern hier gibt es nur noch Schwarz und Weiß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 11.10.2018, 19:37
8. Das Urteil ist vor dem Prozess gesprochen

Erdogan hat sein Volk schon darauf vorbereitet und gesagt, daß man jedes Urteil akzeptieren soll. Damit wird der amerikanische Pastor freigelassen um das Verhältnis zu den USA wieder zu verbessern. Auch wenn der Pastor zu unrecht in der Türkei festgehalten und angeklagt wurde, zeigt Erdogans Verhalten wieder einmal, daß er der höchste Richter in der Türkei ist und die Urteile fällt. Traurig wäre es wenn wieder einmal mit einer Geiselnahme erfolgreich wäre und von den USA irgendwelche Zugeständnisse bekommen würde oder gar wie Kim Jong Un zu Trumps Liebling werden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_beste 11.10.2018, 19:44
9. einseitige

Berichterstattung! Schlecht oder absichtlich nicht recherchiert.
Sowas ist doch SPON unwürdig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2