Forum: Auto
Aktion Pkw-Verzicht: "Ich habe mein Auto kaum vermisst"
NEUE MOBILITT BERLIN

In Berlin will ein Bezirk seine Bewohner mit einem ungewöhnlichen Angebot vom Auto entwöhnen. Wer seinen Wagen für vier Wochen wegsperren ließ, erhielt dafür Gutscheine für Bus und Bahn. Ein Teilnehmer berichtet.

Seite 1 von 19
ElOmda 13.07.2018, 06:02
1. Vorteil des Autos ?

"Brüggemann: Na ja, auf dem Weg nach Brandenburg ins Grüne zum Wandern hätte ich schon lieber das Auto statt den Regionalexpress genommen. Mit Gepäck und auf längeren Strecken ist das einfach bequemer."

Der Nachteil des Autos hier: Um es dann nutzen zu können ist man gezwungen zum Ausgangsort zurückzuerlangen.
Entweder ist die Tour so oder man muss ÖPNV oder andere Möglichkeiten nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 13.07.2018, 06:37
2.

Ich habe mein Auto vor 3 Monaten abgeschafft. Nicht freiwillig sondern wegen der Augen. Da gibt es bei mir massive Probleme. Einkaufen gehe ich mit einem Trolley, vier Räder. Ergebnis: Meine Fitness wird besser, 6 kg sind runter ... aber da ich reichlich davon habe, ist das super. Keine Ernährungsänderung, kein Sport oder ähnliches ... einfach nur 2 Füße plus Trolley. Erkenntnis: Hätte ich schon vor 3 Jahren machen sollen, als die Augen begannen Ärger zu machen. Fußweg zu den Geschäften 800 bis 1200 Meter, ein bißchen rauf und runter. Getränke-Packs holt mein bester Freund, der 200 Meter entfernt von mir wohnt, für mich mit dem Auto. Einzelflaschen kommen in den Trolley.

Und ... ja: Waren ja wettermäßig 3 schöne Monate. Ob ich ab im Herbst, Winter und die ersten Frühling-Wochen immer noch so fröhlich zu Fuß einkaufen gehe ... mal sehen.

Das Auto wünsche ich mir einmal im Monat zurück, wenn ich in die Augenklinik muß. Mit dem Auto waren es 18 Minuten pro Strecke, mit dem Bus ist es eine Stunde. Davon 10 Minuten rumstehen beim Umsteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 13.07.2018, 06:57
3. Berliner Öffis Weltklasse?

Der Tester hat Berlin wohl noch nie verlassen? Es reicht London zu besuchen. Da weiß man was Weltklasse ist. Es geht bei den Automaten los und hört beim wlan in jedem Fahrzeug auf. Berlin ist nur einfach lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hofmann_mantel 13.07.2018, 07:00
4. Zweck des Berichts?

Was soll uns der Beitrag sagen? Dass man in einer Millionenstadt auch ohne Auto zurecht kommen kann? Der gleiche Versuch hier in der nördlichen Oberpfalz würde am ersten Tag scheitern.
Obwohl: der Verzicht auf einen Toyota sollte wohl jedem gelingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maja2001 13.07.2018, 07:09
5.

Der Artikel spiegelt ein Problem unserer Zeit:
Leistung darf nichts kosten und ich erwarte Qualität ohne Gegenleistung.
Wer sein Auto abschafft spart dadurch min. 300€ Pro Monat.
Also Geld genug um Alternativen zu finanzieren.
Dann ist auch die Aussage lustig das die öffentlichen Verkehrsmittel zumindestens für die Stadtbewohner kostenlos sein sollten.
Primär ist mir das egal, wenn die Stadt das selbst finanzieren würde. Kann sie aber nicht.

Ich bin auch der Meinung das das Prv. Auto ausgedient hat. Der Weg über „ Geiz ist Geil“ ist aber der falsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CandidReader 13.07.2018, 07:13
6.

"Für Schüler und Auszubildende sollte der ÖPNV günstiger oder sogar kostenlos sein."

Das ist nicht wirklich das Problem: ein BVG Ticket (Öffi für Berlin) für Schüler kostet in zwischen unter 23 EUR/Monat, für Geschwister sogar nur 14 EUR. Studenten bekommen die (Halb)Jahreskarte wenn sie an der Uni sich anmelden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haiti 13.07.2018, 07:14
7. 3 Monate

So lange geht bisher mein KFZ-Verzicht. Viel mit Fahrrad, Fuß, Öffis, da ich ca. 5x/Wo einige 100 Km weit weg muss oder innerhalb eines 20km Radius. Kulturtechnik Öffi-Nutzung. Es geht mit der Zeit, einige KG + etwas Geld gespart. Aber: Züge/Busse oft in desolatem Zustand, i.d.R. unpünktlich. Mietwagen kompliziert zu buchen. Carsharing vor Ort kaum angeboten. Öffi-Nutzer werden gehalten wie Looser, sie sollen spüren, dass sie kein KFZ haben können. Auto-Land DE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seraphan 13.07.2018, 07:25
8.

Ich habe ein Auto, fahre es aber bewusst seit 4 Monaten nicht. Das halte ich mit dem Fernsehen ebenso (bis auf ein paar WM-Spiele am Laptop). Auf Beides kann ich sehr gut verzichten. Für lange Strecken bleibt es aber unschlagbar, bis ein Flug vernünftig wird. Die Forderung nach kostenlosem Nahverkehr kommt hier auch wieder zur Sprache. Ich finde noch immer, dass dies ganz oben auf der Liste eines jeden zukunftsorientierten Politikers sein muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doitwithsed 13.07.2018, 07:28
9. "Bei den Fahrten fühlte ich mich schon manchmal gehetzt"

Danke, aber mir reicht bereits der normale Alltagstress. Da muss ich mir nicht noch Zusätzlichen im Form prekärer Mobilität ins Haus holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19